Suchen


 


Die Satzung

des Freundes- und Förderkreises der KiTa Pusteblume e.V.

(Beschlossen in der Gründungsversammlung am 07. März 2002 in Weiterstadt)

 

§ 1 Name und Sitz

I. Der Verein führt den Namen „Freundes- und Förderkreis der KiTa Pusteblume“ e.V.

II. Er wurde in das Vereinsregister beim Amtsgericht Darmstadt mit der Kennnummer #3123 eingetragen.

III. Er hat seinen Sitz in Weiterstadt.

IV. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Vereinszweck

I. Zweck des Vereins ist die Förderung der Betreuungs-, Bildungs- und Erziehungsarbeit der Kindertagesstätte „Pusteblume“.

II. Der Satzungszweck wird durch Geld und Sachspenden verwirklicht, sowie durch die unmittelbare Bereitstellung von Spiel- und Arbeitsmaterial über die Verpflichtung des Trägers hinaus.

III. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Insbesondere im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

IV. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

V. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

VI. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3 Mitgliedschaft

I. Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische Personen sein.

II. Die Mitgliedschaft wird durch eine schriftliche Beitrittserklärung beantragt, über deren Annahme der Vorstand entscheidet.

III. Die Mitgliedschaft endet durch den Tod, Austrittserklärung oder Ausschluss.

IV. Der Austritt ist jeweils zum Ende des Geschäftsjahres möglich und erfordert eine schriftliche Erklärung an den Vorstand.

V. Der Ausschluss kann durch einstimmigen Beschluss des Vorstandes nach Gewähr rechtlichen Gehörs erfolgen, wenn ein Mitglied gegen die Interessen des Vereins verstößt. Der Ausschluss bedarf des schriftlichen Bescheids.

§ 4 Der Vorstand

I. Der Vorsitz besteht aus:

  1. einem Vorsitzenden
  2. Stellvertretenden Vorsitzenden
  3. Referatsleiter „Verwaltung“ - Er führt die Finanzbuchhaltung und die Mitgliederkartei und legt der Mitgliederversammlung den Kassenbericht vor.
  4. Referatsleiter „Öffentlichkeitsarbeit“ - Er informiert die Öffentlichkeit über die Tätigkeit und Zielsetzung des Vereins.
  5. zwei Beisitzern

II. Der Verein wird durch den Vorsitzenden oder seinen Stellvertreter vertreten. Jeder von ihnen ist allein vertretungsberechtigt im Sinne der Satzung.

III. Der Verein ist beschlussfähig, wenn nach Ladung aller Vorstandsmitglieder und Mitteilung der Tagesordnung mindestens drei Mitglieder des Vorstandes zusammenkommen und der Vorsitzende oder sein Stellvertreter daran teilnehmen.

IV. Jedes Vorstandsmitglied hat eine Stimme, bei Stimmgleichheitz entscheidet die Stimme des Vorsitzenden, in seiner Abwesenheit die seines Stellvertreters.

V. Der Vorstand beschließt alle Vereinsangelegenheiten durch Mehrheitsbeschluss. Ausgenommen hiervon sind Satzungsänderungen.

VI. Über die Beschlüsse des Vorstands ist ein schriftliches Protokoll anzufertigen und vom Vorsitzenden zu unterzeichnen.

VII. Der Vorstand sowie die sonstigen Beauftragten des Vereins führen ihre Geschäfte ehrenamtlich.

§ 5 Wahl des Vorstandes

I. Die Mitgliederversammlung wählt den Vorstand.

II. Der Vorstand wird in der Reihenfolge nach § 4 mit einfacher Mehrheit gewählt. Bei Stimmgleichheit findet ein 2. Wahlgang zwischen den zwei Kandidaten statt, die die meisten Stimmen erhalten haben. Bei Stimmgleichheit im zweiten Wahlgang entscheidet der Wahlleiter durch das Los.

III. Der Vorstand wird für die Dauer eines Jahres gewählt, bleibt jedoch auch danach bis zu einer Neuwahl im Amt.

§ 6 Mitgliederversammlung

I. Die Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt. Sie beschließt über die Entlassung und Wahl des Vorstandes, die Jahresabrechnung, den Geschäftsbericht und eingebrachte Anträge. Sie wird vom Vorstand schriftlich mindestens drei Wochen vorher, unter Angabe der Tagesordnung, einberufen.

II. Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder, ausgenommen davon Satzungsänderungen oder die Auflösung des Vereins, dazu sind zwei Drittel der anwesenden Mitglieder erforderlich.

III. Bei Abstimmung hat jedes Mitglied eine Stimme.

IV. Über die Mitgliederversammlung ist ein schriftliches Protokoll anzufertigen und vom Vorsitzenden zu unterzeichnen.

§ 7 Revision

I. Die Mitgliederversammlung wählt mindestens einen Revisor. Die Aufgaben sind die Rechnungsprüfung und die Überprüfung der Einhaltung der Vereinsbeschlüsse.

§ 8 Finanzen

I. Die Einnahmen des Vereins setzen sich aus Mitgliederbeiträgen, Spenden und sonstigen Einnahmen zusammen.

II. Der jährliche Mitgliedsbeitrag beträgt 15 Euro und ist im Voraus zu entrichten.

§ 9 Auflösung des Vereins

I. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an die KiTa „Pusteblume“.